Wisla trampolin in malinka

Verbunden mit dynamischer Ruhe auch mit Winterbewegungen, ist es in der Metropole der Beskiden verlassen, die von Reisenden herzlich besucht wird. Bei der Weichsel geht es um etwas Wertvolles, und zu den wichtigsten Attraktionen gehört es, die Ziele, die sich mit Mühe bilden, nicht zu verfehlen. Wo lohnt es sich, auf dem Weg der heutigen Stadt davonzulaufen? Die Bewerber der polaren Bemühungen mit Ehrlichkeit werden von der Weichsel Malinka gefesselt sein, während die Skisprungschanze genau das Richtige für Sie sein wird. Es stellt das gegenwärtige bedeutende Bewegungsgebäude dar, das mit der Verpflichtung verbunden ist, einen delikaten Strom von Weitsichtigkeit zu beleuchten. Verständlicherweise gab es in den 1930er Jahren im Lebensraum einer nicht schematischen Bewegungsstütze schnell eine Schanze. In der Ausdrucksweise blieb es eine kurze Verteilung. Sehr beliebt bei Skistufen, die wachsende Anzahl an Meisterschaften und die Tatsache, dass Adam Małysz ausschließlich aus der Weichsel stammt, haben es sich zum Ziel gesetzt, das Skitrampolin der alten Frau in Wisła Malinka wiederzubeleben. Die Einnahmen aus dem neuen Exponat wurden im Jahr 2001 erzielt. Nach dem Vorwurf, der bis 2008 andauerte, konnte Malinka aus der ganzen Welt nach Wisła zurückkehren. Derzeit wartet ein modernistisches Gebäude auf sie, dessen Anhänger Adam Małysz war. Dieses nicht angemeldete Skitrampolin wurde von vielen Reisenden leicht als eines der wichtigsten Kennzeichen der Weichsel bezeichnet, und unter den Alternativen, die es auf der Expeditionsreise nach der Beskidenrunde sieht.