Optisches und elektronenmikroskop

Labormikroskope (auch als optische Mikroskope bezeichnet sind mikroskopische Instrumente, bei denen Licht verwendet wird, um ein vergrößertes Bild des beobachteten Objekts zu erstellen. Mikroskope kommen hauptsächlich von mehreren optischen Linsen, von wenigen bis zu einem Dutzend.

Wo werden Mikroskope gespielt?Moderne Labormikroskope werden in vielen Bereichen der Wissenschaft zur Suche nach viel kleineren Objekten eingesetzt. Professionelle Mikroskope werden für biologische, biochemische, zytologische, hämatologische, urologische und dermatologische Tests empfohlen, auch in klinischen Labors verschiedener medizinischer Einrichtungen. In der Biologie werden unter anderem Labormikroskope eingesetzt bei der Suche nach Mikroorganismen und der Überprüfung der Morphologie von Zellen und Geweben. Die wissenschaftlichen Disziplinen, die für diese Tests bezahlt werden, sind Mikrobiologie, Histologie und Zytologie. Und im Bereich Chemie und Physik werden Mikroskope sogar in der Kristallographie oder Metallographie eingesetzt. Geologen analysieren damit die Gesteinsstruktur.

Vergrößern eines BildesTraditionelle Labormikroskope, die natürliches oder künstliches Licht in einer optischen Verbindung verwenden (manchmal auch als Lichtmikroskope bezeichnet, werden im Unterricht auch als Hilfsmittel für den Unterricht während des naturwissenschaftlichen Unterrichts verwendet. Das getestete Objekt wird dank des Projektionsadapters persönlich durch das Okular oder auf dem Bildschirm beobachtet. Die maximale physikalische Grenze der Filmvergrößerung in optischen Mikroskopen ist aufgrund der Winkelauflösung des Objektivs, die an die Wellenlänge des Lichts gebunden ist, besonders. Die Präzision des Objektivs ist wiederum für die Bildklarheit verantwortlich. Die ersten Labormikroskope ermöglichten eine zehnfache Vergrößerung. Mithilfe der aktuellen optischen Mikroskope können Sie eine tausendfache Vergrößerung erzielen.